Landshuter Freundeskreis

Ansicht der Universität Landshut im ehemaligen Dominikanerkloster um 1820, gezeichnet und gestochen von Heinrich Adam bei Philipp Krüll in Landshut.

Am 5. April 1995 erfolgte die Gründung eines

Landshuter Freundeskreises der Münchener Universitätsgesellschaft.

Als im Jahr 1826 die Ludwig-Maximilians-Universität von der einstigen Residenzstadt Landshut nach München übersiedelte, konnte sie bereits auf eine stolze akademische Tradition von mehr als dreieinhalb Jahrhunderten zurückblicken. Vor diesem historischen Hintergrund hat die Universität in den letzten Jahren die Kontakte zur Stadt Landshut wieder enger geknüpft und dort eine "Sommerakademie der LMU" gegründet.

In diesem Zusammenhang wurde von verschiedenen Seiten angeregt, diese Verbindung durch die Gründung eines "Landshuter Freundeskreises" noch zu verstärken mit dem Ziel, durch Aktivitäten in Landshut und Umgebung neue Freunde und Förderer für die Universität zu gewinnen.

Landshuter Freundeskreises
Ihr Ansprechpartner: Gerhard Tausche

Stadtarchivar
Luitpoldstr. 29a
84034 Landshut
Tel.: 0871/881700
Fax: 0871/881709

Aus der Reihe LMUniversum erschienen:
Studentenleben vor 200 Jahren Die Landshuter Jahre der Ludwig-Maximilians-Universität 1800 bis 1826

Der Autor Werner Ebermeier schlägt ein besonderes Kapitel der über 500-jährigen Vergangenheit der ersten bayerischen Landesuniversität auf und gibt einen faszinierenden Einblick in den Alltag von Studenten im frühen 19. Jahrhundert.

Der Band ist im Buchhandel erhältlich: Verlag Lutz Garnies,
ISBN 978-3-926163-51-6, Preis: 18,50 Euro