DIE (OHN-)MACHT DES POSTFAKTISCHEN?

Studientag in Zusammenarbeit mit dem Zentrum Seniorenstudium
Samstag, 03.02.2018, Leopoldstraße 13, Hörsaal 2U01 (UG)

Für immer mehr Menschen spielt der Wahrheitsgehalt einer Aussage eine geringere Rolle als ihr emotionaler Effekt und die „gefühlte Wahrheit“. Dies betrifft u.a. politische Debatten, den Journalismus und die Wissenschaft – als Beispiel sei hierfür die Diskussion um den Klimawandel genannt. Der Studientag 2018 will dem Phänomen der verdrängten Wirklichkeit auf den Grund gehen und Handlungs-möglichkeiten aufzeigen.

Programm 

09.30 – 09.45 Uhr       
Begrüßung

09.45 – 10.30 Uhr     
Prof. Dr. Christoph Neuberger
(Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung, LMU)
Fake News: Entstehung - Verbreitung - Wirkung - Widerlegung

10.30 – 11.10 Uhr       
Prof. Dr. Dr. Peter Höppe
(ehem. Leiter Geo Risko Forschung, Munich Re)
Klimawandel: Wo Fakten manchmal auf der Strecke bleiben

11.10 - 11.20 Uhr       
PAUSE 

11.20 – 12.00 Uhr       
Dr. Patrick Illinger (Leiter des Ressorts „Wissen“ bei der Süddeutschen Zeitung)
Brandschutz im Faktenwald: Berichte aus der Praxis

12.00 – 12.40 Uhr       
Arno Helfrich
(Erster Kriminalhauptkommissar, Polizeipräsidium München)
Neue Medien – Einfallstor für kriminelle Aktionen gegen (nicht nur) Ältere.
Ratschläge zu Reaktion und Prävention

bis 13.00 Uhr             
Abschlussdiskussion
Moderation: Prof. Dr. Gerhard Berz (Ehrenmitglied Zentrum Seniorenstudium, LMU)

Eintritt frei!